Schulgeschichte und Entwicklung

1991/1992

Nach der feierlichen Einweihung am 01.09.1991 konnte mit Beginn des Schuljahres in der damals neuen Grundschule der Unterrichtsbetrieb aufgenommen werden. Für das Team um Schulleiterin Karolin Fuchs gab es nur ein Motiv - "Alles Geschaffene kommt unseren Kindern zu Gute."

 

1995/1996

Seit diesem Schuljahr verfolgen wir den Profilierungskurs zur "Gesundheitsfördernden Grundschule".

 

2000/2001

Werkstattunterricht löst allmählich die Strukturen des frontalen Unterrichtens auf. Er entwickelt als offene Unterrichtsfrom bei den Schülern vorzugsweise Selbstständigkeit, soziales Lernen als auch Eigenverantwortlichkeit.   

Schule mit festen Öffnungszeiten   

 

2002/2003

Die Vorschulerziehung wird zum festen Bestandteil der kooperativen Arbeit mit den Kindertagesstätten des Einzugsbereiches. Regelmäßig besuchen uns die potentiellen Schulanfänger ab Februar nach einer halbjährigen Diagnostik - Phase im Kindergarten.

 

2003/2004

Die Schule mit verlässlichen Öffnungszeiten löst feste Öffnungszeiten ab und bietet Kindern nun den garantiert betreuten Aufenthalt von 07.15 - 12.45Uhr. Ein verstärkt rhythmisierter Tagesablauf wird entwickelt.

Im Oktober 2003 erfolgte der Beschluss der Gesamtkonferenz auf einen "Antrag für die Entwicklung zur Ganztagsschule".

Ab Oktober 2003: Erarbeitung einer Konzeption zur Entwicklung von einer "Grundschule mit verlässlichen Öffnungszeiten" zur Ganztagsschule - Grundschule in Kooperation mit dem Hort

Im Juli 2004 überbrachte der Kultusminister, Prof. Dr. Olbertz, unserer Schule die "Gewährung einer Zuwendung aus dem Sonderprogramm des Bundes Investitionsprogramm "Zukunft, Bildung und Betreuung" 2003-2007.

 

2004/2005

Seit Beginn des Schuljahres existiert die Ganztagsschule in Kooperation mit dem Hort täglich während der Zeit von 07.15Uhr bis 15.45Uhr.

Ein weiterer Kooperationspartner ist die Förderschule Nebra. Es beginnt die integrative Beschulung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf im gemeinsamen Unterricht.

 

2005 bis 2008

Wissenschaftliche Begleitung der IZBB-Schulen (Investitionsprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung") Teilprojekt II durch die Universität Halle 

 

2007 bis 2011

Als eine von 12 Referenzschulen sind wir in der Serviceagentur "Ganztägig lernen" für die Weiterentwicklung von Ganztagsschul-Konzepten tätig. Fortbildungen erfolgen, um unser Schulkonzept transparent darzulegen.

 

2009 bis 2012

Auf der Grundlage des Schulgesetzes des Landes Sachsen - Anhalt von 2005 bildet der 1. und 2. Schuljahrgang in verschiedenen Fächern, dann an verschiedenen Tagen und später während der ganzen Woche eine altersgemischte Schuleingangsphase (SEP).

 

2010 bis 2012

Der Leselehrgang passt sich den strukturellen Gegenbenheiten in der Schuleingangsphase an und arbeitet fortan im 2-jährigen Rhythmus mit dem Lehrwerk "Tinto" (ein Jahr grün, das  andere Jahr blau) vom Cornelsen Verlag. Die Methode "Lesen durch Schreiben" von Jürgen Reichen wird zugunsten der rechtschreiblichen Kompetenzentwicklung nicht mehr angewendet.

 

seit 2012

Wir erhalten, Dank unserer sportlich begeisterten Floorball-Schüler sowie Lehrer, einen Titel verliehen und sind seit 14.11.2012 "1. Floorball-Grundschule des Landes Sachsen-Anhalt". 

 

2013/2014

Durch Spendengelder, auch aus einem UNICEF-Lauf, ist es möglich, einen ersten Unterrichtsraum mit einer digitalen Tafel auszustatten. Fortan gestaltet sich der Unterricht um ein Wesentliches attraktiver. (2018 erhält die Schule durch die Verbandsgemeinde eine 2. digitale Tafel.)

 

2015/2016

In Vorbereitung auf die Schulfusion mit der Grundschule Karsdorf/Wetzendorf gibt es einige Veränderungen. Das ehemalige Lehrerzimmer wird Klassenraum. Die ehemalige Bibliothek wird Lehrerzimmer. Die Kinder der 1. Klasse werden bereits in die GS Nebra eingeschult. Flüchtlingskinder werden integriert und sie lernen langsam Deutsch. 


2016/2017

Seit diesem Schuljahr lernen die Kinder der Wetzendorfer und Nebraer Grundschulen gemeinsam. Jetzt sind wir über 170 Schüler und ein größeres Pädagogenteam. Dadurch sind wir in allen Jahrgangsstufen zweizügig. Weiterhin haben wir durch die Verbandsgemeinde die Küche saniert und renoviert bekommen sowie Mobiliar von der Grundschule Wetzendorf übernommen. Nun wachsen wir inhaltlich zusammen.  

 

2017/2018

Wir führen erstmalig das Projekt "Medienbiber" in Klassenstufe 4 durch. Ein medienpädagogischer Berater weist die Schüler in den sorgsamen Umgang mit Medien (Internetnutzung, Handy, Tablet) ein und verweist kindgerecht auf das sachgerechte Anwenden sowie auf mögliche Gefahren.

 

2018/2019

Die Lernausgangslagen werden erstmals zu Beginn des Schuljahres durch Onlinediagnosen erfasst und bilden die Grundlage für Förderung und Differenzierungsangebote.